Auswandern nach Sardinien?

praktische Informationen für Leute, die hier nicht nur Urlaub machen
Giro
Experte
Beiträge: 354
Registriert: 14.03.2019, 17:40
Hat sich bedankt: 266 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal
Kontaktdaten:

Re: Auswandern nach Sardinien?

Beitrag von Giro » 11.09.2020, 17:48

Ihr werdet lachen.
Auf der Arbeitsstelle von meiner Frau ist das schon länger möglich.
Eine Kollegin arbeiten aus Tirol und ein Kollege aus der Schweiz.
Der Firmensitz ist in Bonn
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Giro für den Beitrag (Insgesamt 2):
futurestyling (11.09.2020, 18:11) • eumel (11.09.2020, 18:13)
Bewertung: 13.33%

Benutzeravatar
Casa Sardegna
Experte
Beiträge: 474
Registriert: 17.09.2018, 16:23
Wohnort: Arbatax (Ogliastra)
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung erhalten: 482 Mal
Kontaktdaten:

Re: Auswandern nach Sardinien?

Beitrag von Casa Sardegna » 14.12.2020, 17:04

"Drüben" gibt es gerade zwei Threads, die mich aktuell leicht in Rage bringen.

Von Menschen, denen Corona offenbar zuviel Zeit schenkt, sich über eine Auswanderung nach Sardinien z.B. als Rentner mit schmalem Budget oder als wirtschaftlich gestrandete Heilpraktiker Gedanken zu machen.

Wie immer leider ohne ausreichend Geld, aber mit dem naiven Gedanken, dass man mit eine Stückchen Land, einem darauf geparkten Van oder einem kleinen Job bei genügender Bescheidenheit und Askese ein neues Leben auf Sardinien beginnen kann, vorausgesetzt, ein netter Sarde verpachtet oder überlässt Dir sein Land oder stellt dich ein, der Rest wird schon klappen, wenn man mal da ist. Und ein bischen italienische Sprache wird ja auch schon beherrscht, dann wird´s mit der Verständigung schnell klappen.

Diese Naivität erschreckt mich, vor allem die Unkenntnis (oder Ignoranz) von der aktuellen wirtschaftlichen Situation incl. Jobangeboten (sofern man davon überhaupt reden kann). Wer dazu, wie ich, kritische Anmerkungen des Typs "Vielleicht doch lieber in Deutschland bleiben?" schreibt, wird böse ermahnt.

Warum nur kommt keiner dieser Phantasten auf die Idee, aus Deutschland nach Rumänien, Bulgarien oder die Ukraine auszuwandern?
Das Leben dort ist billiger als auf Sardinien und das schwarze Meer im Sommer auch sehr schön.................
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Casa Sardegna für den Beitrag (Insgesamt 11):
Tine (14.12.2020, 18:22) • futurestyling (14.12.2020, 18:30) • sonja (14.12.2020, 18:41) • Su Corvu (14.12.2020, 18:50) • eumel (14.12.2020, 19:14) • George M (14.12.2020, 20:34) • Karin (14.12.2020, 21:09) • Luna sarda (14.12.2020, 22:50) • Tina Adler (15.12.2020, 09:37) • Kröti (15.12.2020, 11:21) und ein weiterer Benutzer
Bewertung: 73.33%
Tanti Saluti

Maria Pia und Michael

Benutzeravatar
sonja
Experte
Beiträge: 629
Registriert: 23.07.2018, 09:37
Wohnort: Utting/San Giovanni-Posada
Hat sich bedankt: 327 Mal
Danksagung erhalten: 384 Mal
Kontaktdaten:

Re: Auswandern nach Sardinien?

Beitrag von sonja » 14.12.2020, 18:44

Ärger dich nicht, das ist doch immer wieder die gleiche Leier da drüben. Richtig ehrlich darfst du nicht sein, dann vergraulst du die klickbringenden "Neuen". Also ergeht man sich in Unverbindlichkeiten und lässt die Leute in ihr Unglück rennen. Bzw. wenn du ehrlich bist, wird dir ans Bein gepinkelt!

Aber ich glaube auch, dass nur ein geringer Bruchteil derjenigen, die diese Fragen stellt, letztendlich den Plan in die Tat umsetzt. Vor allem dieser Rentner, der da als Elektriker was dazuverdienen will - auf den haben die doch schon die ganze Zeit in Sardinien gewartet.

:roll: :roll: :roll:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor sonja für den Beitrag (Insgesamt 5):
Su Corvu (14.12.2020, 18:51) • eumel (14.12.2020, 19:14) • George M (14.12.2020, 20:34) • Casa Sardegna (14.12.2020, 21:06) • Luna sarda (14.12.2020, 22:51)
Bewertung: 33.33%
Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot ist. Schlimm ist es aber für die anderen. Genau so ist es übrigens, wenn man doof ist...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste