aus meinem Tagebuch

Benutzeravatar
eckart
Experte
Beiträge: 287
Registriert: 23.07.2018, 13:47
Wohnort: Balge
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

aus meinem Tagebuch

Beitrag von eckart » 01.10.2018, 22:29

Heute: 01.10.2018.
Pünktlich gelandet! Die Sonne war am Aufgehen. Ein paar Wolken tummelten sich am blauen Himmel. 21 Grad meldete Bella macchina nera. Handyempfang? Gleich mal die Tante angerufen. "Oh, haben wir Dich geweckt?" fragte ich. Denn es dauerte doch eine Weile bis sie fragte "ja, wer da?". "Ja, aber gut so" rief sie zurück und lachte dabei. Sie hatte ein schönes Wochenende und freute sich von unserer geglückten Ankunft zu hören. Ich hielt mich nun an die Vorgaben der Verkehrsordnung und stellte den Automat auf 90 km/h ein. Na und wenn 80, blieb er auf 90.
In Olbia zog es die Menschen zur Arbeit. Entsprechend wurden wir überholt. Wir hatten Zeit. Oristano hatten wir uns als Zwischenziel auserkoren. Wir waren zu dritt und unsere Freundin braucht auch was zum Mittagessen. Auch hatten wir noch kein Frühstück. Un Kaffee war alles was wir am morgen auf der Mega Express II zu uns genommen hatten. Er war gut. Bei "Alexander" das Panini mit Auberghine und Salat auch. Natürlich un Kaffee. Gegen 11 Uhr Ankunft hier im Sabbie. Lara wirbelte gerade in der Küche, Tania war zusammen mit einer Mitarbeiterin gerade beim richten der Bungalows. Eines wäre schon fertig, beim anderen ist man gerade. Alles gut. Wir räumten nun das Fahrzeug aus und teilten es auf die Bungalows. Die Sonne schien, 25 Grad, windig. Schon beim Vorbeifahran am Stagno di Santa Giusta war der Wind zu merken. Ordentlich Wellengang für ein Stagno. Den Flamingos schien dies nicht zu stören. Nach erfolgreichen Einzug nun an den Strand. Ja, richtig warm ist das Wasser noch. 24 Grad würde ich unterschreiben. Der Strand trotzdem leer. Hohe Wellen. Mit den Hunden Ball gespielt. Sardi sah zum ersten mal ein paar Drachen und bellte mal vorsorglich. Auch ich habe hier noch keine Drachen gesehen (bellte aber deshalb jetzt nicht). Nun, die dafür Verantwortlichen wohnen auch im Sabbie und brachten ihre Drachen gekonnt nach oben. Damit ist jetzt beides gemeint.....
Sardi traf am späten Nachmittag seine "Züchterin". Tania hatte er angebellt, aus Angst. Iliara, die Züchterin, wurde intensiv beschnüffelt. Ja, nein, hier kommt jetzt kein Bericht über die Wiedersehensfreude mit und so weiter...1 Jahr und 3 Monate sind vergangen und er war damals 3 Monate alt.
Die Hunde sind aber auch geschafft. Natürlich fehlte Bewegung während der Anfahrt, vor allem meiner Bella. Das war nun ausgeglichen und sie sind nun merklich zufrieden. Der Chuckit in Volleyballgröße hat nun schon gute Dienste geleistet
ES_02479.jpg
ES_02479.jpg (266.69 KiB) 290 mal betrachtet
Natürlich waren wir es schon mit der Ankunft auf der Insel. Die Landschaft strahlt diese Ruhe, Gelassenheit aus. Da ist jeder Stress, bei entsprechendem Wetter, erst einmal einfach weg. Aberam besten ist es dann nach dem Abendessen.
Der erste Gang bescherte uns Rigatoni mit Tomate, feinem Bacon und Parmesan nach Geschmack. Nun kam ein Fleischspies (mit Fleisch aus der Rippe) auf Salat. Das Oglio kommt hier nun aus einer Mühle aus Terralba. (Ich habe den Löffel für den 3. Gang "vergewaltigt" und kostete vorab: LECKER!) Der 3. Gang eine Art Tiramisu mit Verzicht auf das rohe Ei und den Zucker. Auch sehr gut!
Ein leichter Vino Rosso aus Sanluri. Vom Weingut Su'entu. Natürlich gut begleitete das Essen. Zum Abschluss gönnte ich mir noch einen Mirto.
Die Sonne hatte sich gegen 19 Uhr verabschiedet. Der Wind hatte zugenommen, Wolken waren aufgezogen. Nun, der Sturm mit über 4 Meter hohen Wellen ist bei den Wetterdiensten ja nach zu lesen. Es blieb bis jetzt trocken und beim Hundegang waren auch die Sterne zu sehen. Der Wind heftig und warm. Morgen aber wohl kein Strandtag. Das könnt ihr aber dann ja morgen lesen.
ES_02498.jpg
ES_02498.jpg (152.04 KiB) 290 mal betrachtet
(mehr Bilder gibt es auf www.sardinienforum.eu
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor eckart für den Beitrag (Insgesamt 6):
Su Corvu (02.10.2018, 10:53) • franzm (02.10.2018, 11:11) • Nembug (03.10.2018, 09:37) • sardi99 (03.10.2018, 14:41) • futurestyling (04.10.2018, 13:52) • Luna sarda (31.10.2018, 22:08)
Bewertung: 60%
Meine Muttersprache ist deutsch - Ich bin EUROPÄER!
La mia lingua madre è il tedesco - Sono EUROPEO!
UND
Con Piacere im Westen Sardiniens,
a casa der Eckart Schuster (https://www.sardinienforum.eu/)

Benutzeravatar
Su Corvu
Experte
Beiträge: 514
Registriert: 18.07.2018, 09:37
Wohnort: Brunella (Baronia)
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 363 Mal
Kontaktdaten:

Re: aus meinem Tagebuch

Beitrag von Su Corvu » 02.10.2018, 10:52

Ist das ein Maremanno? Wir haben auch einen: Fido.

Benutzeravatar
eckart
Experte
Beiträge: 287
Registriert: 23.07.2018, 13:47
Wohnort: Balge
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

Re: aus meinem Tagebuch

Beitrag von eckart » 02.10.2018, 13:46

Ein Mix und ich sage der Maremmano ist mit enthalten. Die "Züchterin" sagt nein. Aber sie war ja nicht dabei :mrgreen: . Schon sein Stockmaß von gut 167 cm sprechen dafür. Auch ist er ein ganz ruhiger. Mit meinen beiden (auch Gino) verträgt er sich sehr gut. Sardi hat Gino nun einmal im "Schwitzkasten" genommen und ein wenig geknurrt. Sei dem versucht nun Gino nicht mehr Boss zu sein. Aber sie beschnüffeln und lecken sich an den Schnauzen. Ganz Easy. Möchte der eine Streicheleinheiten, kommt der andere dazu und will auch. Kein Stress.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor eckart für den Beitrag (Insgesamt 2):
sardi99 (03.10.2018, 14:42) • Su Corvu (07.10.2018, 10:01)
Bewertung: 20%
Meine Muttersprache ist deutsch - Ich bin EUROPÄER!
La mia lingua madre è il tedesco - Sono EUROPEO!
UND
Con Piacere im Westen Sardiniens,
a casa der Eckart Schuster (https://www.sardinienforum.eu/)

Benutzeravatar
eckart
Experte
Beiträge: 287
Registriert: 23.07.2018, 13:47
Wohnort: Balge
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

Re: aus meinem Tagebuch

Beitrag von eckart » 02.10.2018, 22:15

02.10.2018 - der heutige Tag.
Meinen heutigen Friseurtermin hatte ich schon im Frühjahr gebucht. 16.00 Uhr. Wettermäßig wurde uns heute eigentlich alles Versprochen. Sonne, Regen, Gewitter. Nach dem Schlafengehen zogen auch noch inkontinente Regenwolken über uns hinweg. Störten aber unseren Schlaf nicht. 17,5 Grad am morgen auf der Veranda. Unsere Freundin benötigte leider eine medizinische Konsultation. Gestern noch in Terralba mit entsprechenden Facharzt den Termin für den heutigen Vormittag vereinbart. Sie hätte noch ein Dokument von der guardia medica turistica benötigt. Die hatte aber nun heute Vormittag geschlossen. Verwaltungstechnisch war es ein Problem, den die Krankenversicherungskarte konnte nicht gelesen werden vom System und die einzelnen Sachbearbeiter schienen etwas überfordert. Ja nichts jetzt falsch machen.
Die medizinische Konsultation hingegen war aber sehr gut und so steht dem Urlaub nichts mehr im Wege. Im Übrigen: das Gebäude unscheinbar, aber fachlich doch ganz ordentlich. Internie, Chirurgie, Orthopädie, Kinder, Gynäkologie sowie Röntgen bringt kurze Wege bezüglich Zusammenarbeit der einzelnen Professionen. Aufgrund der Verwaltungstechnischen Probleme wurden es aber 90 Minuten. Das kann man aber auch in D ohne Verwaltungsprobleme so hinbekommen.
Ein Regenschauer zog über Terralba. 12 Uhr wieder am Sabbie zurück. Hunde bekamen Auslauf. Ich habe mir mal den "wilden Teil des Sabbie" angeschaut und anschließend war Sonnen auf dem Liegestuhl angesagt. Wind hatte nachgelassen.
ES_02523.jpg
ES_02523.jpg (355.75 KiB) 238 mal betrachtet
ES_02513.jpg
ES_02513.jpg (161.87 KiB) 238 mal betrachtet
Meine Frau wollte nun auch sich die Haare schneiden lassen. Simone war sehr freundlich und schob Sie noch in den Terminkalender mit ein. Unsere Freundin wollte er auch schon sehen und gemeinsam mit Ihr das notwendige für den 12. Oktober besprechen. Sie möchte (wie meine Schwägerin) neben dem Haarschnitt auch "Colore" usw. Nun freut sie sich auf den 12. und kann es kaum erwarten. Er ist halt ein Maestro seines Faches.
Kurz vor dem Eintreten in sein Geschäft fing es nun einmal richtig an zu schütten. Nicht schlimm - waren wir doch im trockenen. Bin natürlich mit meinem Ergebnis sehr zufrieden, auch wenn meine Frau meint: "sehr kurz". Aber ist ja noch "Sommer". Die Gelateria in Terralba war geschlossen / für immer? So machte es den Eindruck. Schade wäre es, stellten sie doch das Eis selbst her. Dafür ein Froozen Eis Laden entdeckt. Gönnten uns einen Smartbecher. Daneben schloss für immer ein Bekleidungsgeschäft. "Sie kaufen alle in der nicht weit entfernten größeren Stadt ein" (gemeint ist sicherlich Oristano). Jugendliche Mode, nun auf alles 50% Rabatt. Unsere Freundin war glücklich - hier ist man auf zierliche Frauen eingestellt. So berichtete sie. Zu Hause muss sie bei der Kinderbekleidung schauen.
Seit gestern nun 19.00 Uhr das Abendmenü. Heute (zu Beginn das versprochene Gewitter):
Malloreddus mit Muscheln, Pesto verde als ersten Gang
Tintenfisch gegrillt auf Kartoffelpüree
Weintrauben.
Dazu den Hauswein Bianco und zum Abschluss genehmigten wir uns einen Limoncello. Lecker.
Gute Nacht.
(Ein paar Bilder noch auf www.sardinienforum.eu)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor eckart für den Beitrag (Insgesamt 2):
sardi99 (03.10.2018, 14:41) • futurestyling (04.10.2018, 13:55)
Bewertung: 20%
Meine Muttersprache ist deutsch - Ich bin EUROPÄER!
La mia lingua madre è il tedesco - Sono EUROPEO!
UND
Con Piacere im Westen Sardiniens,
a casa der Eckart Schuster (https://www.sardinienforum.eu/)

Benutzeravatar
eckart
Experte
Beiträge: 287
Registriert: 23.07.2018, 13:47
Wohnort: Balge
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

Re: aus meinem Tagebuch

Beitrag von eckart » 03.10.2018, 21:56

03.10.
Am Vormittag war die Welt noch so wie wir es gewohnt sind. Der Himmel über dem Meer blau. Die Temperatur heute Morgen bei 16 Grad. Das Frühstück im Sabbie wurde verfeinert. Hatte man im Frühjahr noch einen Toaster der mehr die Scheiben erwärmte, so gibt es jetzt ein Multifunktionsgerät für Waffeln und Sandwiches und damit kann man gut sich das Brot toasten. Wer mag, kann auch ein Ei essen. Aus dem doch eher typisch Italienischen Frühstück ist doch nun schon ein gutes Kontinentalfrühstück geworden.
Anschließend an den Strand. Mittlerweile waren es 22 Grad, Wasser aber immer noch ein Grad wärmer und das merkte man auch. Wellen immer noch imposant. Einige waren weit über mir. Baden war aber möglich. Ich sah einen SUP Paddler, der gekonnt stehend sich mit dem SUP so in Position brachte, um dann auf der Welle zu reiten. Hut ab. Mein SUP lasse ich erst bei so gut wie keine Welle zu Wasser. Und ob ich dann zum stehen komme???
PA030280.jpg
PA030280.jpg (164.33 KiB) 215 mal betrachtet
Landwind. Und so kamen die Wolken vom Land und deckten die Sonne zu. Gegen 14 Uhr war sie vollkommen bedeckt. Wir lösten unser Lager auf und verzogen uns nach oben, zu den Bungalows.
Jetzt noch mal los? Eigentlich haben wir dazu keine Lust. Sind ja erst einmal genug unterwegs gewesen.
Ein Spaziergang Richtung Strasse sollte für die Hunde zumindest noch ein wenig Abwechslung bringen.
Nach der Mitte des Weges: hier sind doch deutlich Wagenspuren zu sehen - welche vor "langer Zeit" mit 4 Rädern in die Macchia gefahren. So wächst es nicht von allein. Kommt man von dort bis zum Strand? Also "abgebogen" und die Pfadmöglichkeiten gesucht. Kleine Grashüpfer schafften locker gute 50 cm Strecke. Gut getarnt sah man sie immer erst beim Sprung. Die Macchia duftete. Auch für die Hunde war es Spannend, blieben bei uns. Die Macchia wurde aber immer dichter und so drehten wir um. Wir waren nicht die ersten, jemand hatte sich da auch schon ein Klosett aufgebaut. Ich finde: NICHT SINNVOLL! Außer diesem Fund gab es nur Natur zu bestaunen. Nicht für den Besucher "hergerichtet", sondern einfach Natur, wie sie ist. Nicht gerade, mal spitz mit "Dornen", schief, lebendiges und totes "vereint".
ES_02546.jpg
ES_02546.jpg (340.02 KiB) 215 mal betrachtet
Bevor es zum Abendmenü gingen, blauer Himmel. Worauf nun keiner so den Plan hatte, es gibt heute einen Sonnenuntergang - zu 19.00 Uhr. Ich war nicht allein. Habe hier jetzt mal die 2400 mm ausprobiert (Sonne hält ja still und wackelt nicht).
ES_02558.jpg
ES_02558.jpg (68.96 KiB) 215 mal betrachtet
Dann aber zum Essen.
Pasta mit Salsiccia Sarda
Gerollter Rinderbraten mit Feldsalat und Roter Beete (habe ich zum ersten Mal hier genossen)
Sacchetti di pasta ripieni = gefüllte Teigtasche. Mit Kaffeecreme. Lecker.
Neben Wasser gab es Vino Rosso: Hausmarke. Sehr gut!

Anschließend mit den Hunden noch eine "Runde". Natürlich das Meer gehört. Aber auch die Grillen. Ich schaute nach oben gen Himmel. Schwarz mit vielen leuchtenden Punkten, die man Sterne nennt. Einfach schön, so eine Sommernacht!?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor eckart für den Beitrag:
futurestyling (04.10.2018, 13:55)
Bewertung: 10%
Meine Muttersprache ist deutsch - Ich bin EUROPÄER!
La mia lingua madre è il tedesco - Sono EUROPEO!
UND
Con Piacere im Westen Sardiniens,
a casa der Eckart Schuster (https://www.sardinienforum.eu/)

Benutzeravatar
eckart
Experte
Beiträge: 287
Registriert: 23.07.2018, 13:47
Wohnort: Balge
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

Re: aus meinem Tagebuch

Beitrag von eckart » 04.10.2018, 22:27

04.10.2018
Heute Morgen sah es nicht nach einem spannenden und abschließend schönen Tag aus. Es war nicht kalt. Aber auch nicht warm. Wolken tummelten sich. Kaum ein Sonnenstrahl schaffte es da durchzukommen. Nach dem Frühstück kurz beraten. Im Sabbie lag ein Ordner mit Angeboten der Erkundung in näherer Umgebung. Dort auch die Promontorio della Grotta Azzurra in der Nähe von Buggerru. Dazu dort auch die Galleria Henry im gleichen Ort.

https://www.google.it/maps/place/Promon ... 7848?hl=de

Es sind runde 75 Kilometer vom Sabbie zu fahren. Guspini, Arbus halt die SS126. Für Kradfahrer eine tolle Strecke. Während der Fahrt einige Tropfen, die vom Scheibenwischer beiseite geschoben werden mussten. Am Zielort bewölkt, trocken. Hinter Buggerru rechts auf eine Stratale Bianco. Wir kennen das von der Anfahrt zum Sabbie. Also nichts Besonderes.
ES_02572.jpg
ES_02572.jpg (294.45 KiB) 185 mal betrachtet
Die Hinweise zur Grotta Azzurra verschwanden, aber für die Galleria Henry waren nun sogar neongelbe Farbmarkierungen da. Gut, fahren wir dahin. Etwas einfältig, gebe ich zu. Denn wir waren ja hinter Buggerru den Berg hochgefahren. Die Galleria Henry wurde am Ort dargestellt. Es musste also wieder den Berg runter. Das ist zwar in Googel Maps und somit auf dem Touchscreen des Tesla nicht gleich zu erkennen. Hätte man aber über Nachdenken..... Nun, die Strasse wurde enger und es ging bergab! Mit steilen Kurven, wo es nur mit rangieren möglich war überhaupt, um die Kurve zu kommen. Allerdings war ein zurück nicht möglich, bzw. wäre dies eine größere Herausforderung gewesen. Halt Rückwärts... Der doch ebene Schotter wurde nun mit Höhenunterschieden bestückt. Ja, wer hier glaubt dem Pilgerpfad der heiligen Barbara beschrieben zu bekommen, der hat es erfasst. An der Steilwand nun Stationen der Kreuzigung in Tafeln angebracht. Für meine gläubige Mitfahrerin sicherlich ein zusätzliches Martyrium. Beide Frauen blieben aber doch recht ruhig und mussten sehr wenig Motiviert werden. Vorschläge des einfahren der Seitenspiegel überhörte ich. Was sollte das bringen? Einige Sträucher streiften hörbar das Auto. Mit 2 bis 4 Km/h kamen wir gut vorwärts. Stets piepten die Sensoren des Fahrzeuges. Ja, war eng. Ging aber und so kamen wir an der Galleria unbeschadet an. Natürlich weiß ich nicht was so die Pilger, die uns entgegenkamen und Platz machten sich gedacht haben. Die Galleria selbst geschlossen. Übrigens: andersrum hätten wir die Strecke nicht fahren können. Vom Ort ausgehend war ein Verbotsschild angebracht. Dass es auch andersrum gehen kann, ja da waren wir wohl die ersten. Auf der Fahrt nach Buggerru haben wir natürlich viele schöne Momente, die das Auge erfreuten, gehabt. Von der Abfahrt erholten wir uns bei einer Tasse Kaffee und Eis. Die Sonne kam. Zurück zum Sabbie und bei 27 Grad Luft und weiterhin guten 23 Grad Wasser ein paar Stunden am Strand verbracht.
19 Uhr pünktlich das Abendmenü:
Gnocchi mit Fischsoße
Salmone überbacken mit Kartoffelspalten und geraspelter Möhre pur.
Ananas
Vino Bianco a casa
Limoncello
ES_02570.jpg
ES_02570.jpg (239.1 KiB) 185 mal betrachtet
ES_02565.jpg
ES_02565.jpg (285.44 KiB) 185 mal betrachtet
Mehr Bilder auf https://www.sardinienforum.eu/t1f57-CIA ... ml#msg1241
Meine Muttersprache ist deutsch - Ich bin EUROPÄER!
La mia lingua madre è il tedesco - Sono EUROPEO!
UND
Con Piacere im Westen Sardiniens,
a casa der Eckart Schuster (https://www.sardinienforum.eu/)

Benutzeravatar
eckart
Experte
Beiträge: 287
Registriert: 23.07.2018, 13:47
Wohnort: Balge
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

Re: aus meinem Tagebuch

Beitrag von eckart » 05.10.2018, 22:09

05.10.
In Terralba war heute Markt. Wir hatten uns vorgenommen diesen zu besuchen. Bedeutete: 07.00 Uhr aufstehen, Hunde versorgen, Frühstücken und ab die Post... So grob der Plan. Hatte mir extra schon den Wecker gestellt. Schließlich haben wir Urlaub! Aber schon mit dem Ausstellen des Weckers hörte ich es. Fein viel der Regen. Nicht stürmisch, prasselnd. Nein dezent. Wird das Heute? Erst mal wie geplant weiter, den Ausflug mit den Hunden nicht übertrieben. Frühstück.
Gestern Abend zum Abendessen konnten wir beobachten wie eine junge Katze eine Heuschrecke in bester Katzenmanier jagte und verspeiste. Sie, die Heuschrecke hatte keine Chance, zumal sie als Fluchtrichtung das Fenster genommen hatte und so viel Kraft eingebüßt hatte. Heute früh kamen wir nun vom Frühstück und eine, ich meine Italienische Schönschrecke, große Heuschrecke ruhte sich an der Stuhllehne aus. Oder schlief sie sogar? Schnell den Fotoapparat geholt und die nachstehende Serie. Dabei konnte ich auch den Stuhl verstellen. Grund: Besseren Kontrast. Langsam bewegte sie sich Richtung Oberkante Lehne. Fast in Zeitlupe. Nachdem viele Aufnahmen gemacht ließen wir sie in Ruhe (Katzen waren nicht zugegen).
PA050302.jpg
PA050302.jpg (398.38 KiB) 174 mal betrachtet
PA050297.jpg
PA050297.jpg (216.38 KiB) 174 mal betrachtet
PA050293.jpg
PA050293.jpg (231.07 KiB) 174 mal betrachtet
PA050292.jpg
PA050292.jpg (213.6 KiB) 174 mal betrachtet
PA050283.jpg
PA050283.jpg (169.33 KiB) 174 mal betrachtet
PA050281.jpg
PA050281.jpg (301.32 KiB) 174 mal betrachtet
Zwischenzeitlich hatte es auch aufgehört zu regnen. So entschlossen wir uns nun den Markt zu besuchen. Trotz immer wieder Regen war er doch gut besucht. Lebhafter Verkehr. Man bekam einen guten Eindruck von solch einem Marktgeschehen.
Trocken ist es dagegen im Porto Nuova / Oristano. Wir gönnten uns ein Eis, kleinere Besorgungen. Schauten was den daheim gebliebenen eventuell "blüht", wenn wir es haben für Sie uns einpacken lassen.
Am Sabbie wieder angekommen kam auch die Sonne. Erst zaghaft. Anfangs nur einen leichten Schatten werfend schaffte sie es dann auch noch für mehr. Einem Strandspaziergang stand also nichts im Wege. Gut, ich hatte für Bella den Chuckit mit und so waren Ihre Beine manchmal hinderlich bei der Vorwärtsbewegung.
Zu Essen?
Pasta mit Tomate/Büffel käse
Kartoffel, Rindergulasch mit Pilzen
Panna cotta

Vino Rosso (a casa) - Mirto - Kaffee

Ja, und wie ich dies Schreibe, vorher mit den Hunden unterwegs. Blauer Himmel, die Sterne leuchten und die Grillen zirpen. Wenn nun morgen noch den ganzen Tag die Sonne scheint: ja dann wäre der Sommer wieder da.
Vor dem Essen diese Abendstimmung
ES_02583.jpg
ES_02583.jpg (278.53 KiB) 174 mal betrachtet
ES_02582.jpg
ES_02582.jpg (193.92 KiB) 174 mal betrachtet
ES_02584.jpg
ES_02584.jpg (204.78 KiB) 174 mal betrachtet
Gute Nacht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor eckart für den Beitrag:
franzm (05.10.2018, 22:49)
Bewertung: 10%
Meine Muttersprache ist deutsch - Ich bin EUROPÄER!
La mia lingua madre è il tedesco - Sono EUROPEO!
UND
Con Piacere im Westen Sardiniens,
a casa der Eckart Schuster (https://www.sardinienforum.eu/)

Benutzeravatar
eckart
Experte
Beiträge: 287
Registriert: 23.07.2018, 13:47
Wohnort: Balge
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

Re: aus meinem Tagebuch

Beitrag von eckart » 06.10.2018, 22:28

Es ist warm. Es ist 21.30 Uhr und wir haben 21,5 Grad. Der Himmel tief blau. Sterne leuchten und die Grillen zirpen. Das Meer rauscht. Ein schöner Tag neigt sich dem Ende.
Er versprach erst einmal das, was er gestern auch versprochen hatte. SONNE! Mittags allerdings zogen doch Regenwolken durch die auch "inkontinent" waren. Dies bewog uns nach oben. Nach rechts geschaut: dunkle Regenwolken zogen in das Landesinnere. Freunde berichteten es gab nicht nur einen schweren Regenguss in Terralba. Nach links geschaut, Sonne/Wolken.
Daher schlug ich vor nach "links" zu fahren und sich die Costa Verde anzuschauen. Was hat sich verändert? Nun die Straßen bis zum Hotel "Le Dune" nicht. Zwei "Guado" = Furt mussten (problemlos) durchfahren werden. Nach dem ersten immer noch die vielen kleinen Türme aus Steinen, die wir schon 2015 gesehen hatten. Am Hotel, dem Parkplatz für die Strandbesucher hatte man das ganze ein wenig Touristisch aufgewertet. Der Fluss endet nicht mehr einfach so kurz vor dem Meer (was er nie bisher erreichte), sondern wird nun genutzt, um den Zugang zum Strand ein wenig Interessanter zu gestalten. Dies ist nicht vom Nachteil der Natur - also okay. Es war noch viel los. Viele Familien mit Kindern, Kradfahrer, Paare, Verliebte. Für die Abgelegenheit des Ortes ein richtiger "HOTSPOT."

Zurück wollte ich nun nicht den gleichen Weg fahren. Über Ingurtuso - Arbus - Guspini zum Sabbie. Wolken hatten sich verzogen, so der Blick vom Le Dune gen Norden der Küste entlang.

Ingurtosu ist ein Monument der industriellen Bergbauarchäologie und Teil des Historischen und Umweltgeologischen Parks der Region Sardinien , der in das UNESCO GEO-PARKS Netzwerk aufgenommen wurde.
Es ein Dorf, halb verlassen und fast Menschenleer, aber: (so laut Wikipedia) in der Vergangenheit, als es bis Ende der sechziger Jahre bewohnt war, hat es fast fünftausend Menschen untergebracht, war Geschäftszentrum für die Mine Ingurtosu und das benachbarte Gennamari Bergbaukomplex namens Montevecchio , aus dem Blei , Zink und Silber gewonnen wurden.
Das Bergwerk, das 1855 mit dem Bergbau begonnen hatte, erreichte zu Beginn des 20. Jahrhunderts seine maximale Ausdehnung. Die erste Krise mit der Entlassung vieler Arbeiter erfolgte 1943 . Nach dem Krieg wurde die Aktivität wieder aufgenommen, aber im Jahr 1968 wurde das Bergwerk endgültig geschlossen.

Zurück sah ich den ersten Kiter in der Bucht. Selbst nun auch noch mal ins Wasser. Sehr erfrischend.

Das Abendessen:
Lasagne mit Spiegelei überbacken
Spanferkel auf Salat
Sardisches Gebäck
(alles sehr lecker)
Dazu einen sehr guten Carignano del Sulcis

Den Abschluss bildeten Mirto un Kaffee
ES_02587.jpg
Die waren wohl ausgebüchst
ES_02587.jpg (469.56 KiB) 163 mal betrachtet
ES_02591.jpg
ES_02591.jpg (290.32 KiB) 163 mal betrachtet
ES_02593.jpg
ES_02593.jpg (420.17 KiB) 163 mal betrachtet
ES_02594.jpg
ES_02594.jpg (275.1 KiB) 163 mal betrachtet
ES_02595.jpg
ES_02595.jpg (333.57 KiB) 163 mal betrachtet
ES_02596.jpg
ES_02596.jpg (456.74 KiB) 163 mal betrachtet
ES_02598.jpg
ES_02598.jpg (298.67 KiB) 163 mal betrachtet
ES_02599.jpg
ES_02599.jpg (224.54 KiB) 163 mal betrachtet
ES_02602.jpg
ES_02602.jpg (467.6 KiB) 163 mal betrachtet
ES_02603.jpg
ES_02603.jpg (374.87 KiB) 163 mal betrachtet
ES_02607.jpg
ES_02607.jpg (458.85 KiB) 163 mal betrachtet
Meine Muttersprache ist deutsch - Ich bin EUROPÄER!
La mia lingua madre è il tedesco - Sono EUROPEO!
UND
Con Piacere im Westen Sardiniens,
a casa der Eckart Schuster (https://www.sardinienforum.eu/)

Benutzeravatar
eckart
Experte
Beiträge: 287
Registriert: 23.07.2018, 13:47
Wohnort: Balge
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

Re: aus meinem Tagebuch

Beitrag von eckart » 07.10.2018, 22:09

07.10.2018
21.30 Uhr 21,9 Grad zeigt das Thermometer noch an. Bis auf über 27 Grad war es heute hier geklettert. Zu Ende geht ein Sommertag! Sonne von morgens bis abends. Natürlich haben uns ein paar Wolken den Sonnenuntergang vermasselt. Daher heute auch keine Fotos.
Wasser hat 23,2 Grad. Gute 50 Meter vom Strand gemessen. Grund: wir hatten das SUP im Wasser und versuchten Stehversuche. Ich hatte ein Poolthermometer am SUP befestigt und wir waren lange damit draußen. Es wurde auf dem Meer an den nächsten versuchenden übergeben. Unsere Freunde zum ersten Mal und wie Ihr schon gelesen habe ich zum dritten Mal versuchten nun das ganze so locker aussehen zu lassen wie die hier von uns schon gesichteten es unfreiwillig darboten.
Ja, die Weiblichkeit kann es am besten. Einfach in die Hocke und hoch. Und schon stand sie. Gut, mit dem Paddel müsste noch geübt werden. Aber das sah schon richtig gut aus. Der Platscher in das Wasser, ja gut. Ehemann von Weiblichkeit und ich: na ja. Aber stehen konnte ich nun zum ersten Mal auch!
Es ist aber einfach schön und hat allen viel Freude bereitet. Das wohl ist auch die Hauptsache.
Natürlich wurde die Sonne "angebetet", gelesen, mit den Hunden gespielt. Die Zeit also mit vielerlei sich vertrieben. Nur nicht mit Arbeit! Sind ja auch im Urlaub.
Was gab es zu essen?
Pasta - Muscheln auf Curry abgeschmeckt
Filet von der Dorade mit Zitrone, Feld/Möhrensalat
Zitronen(Limetten)Sorbet

Wir tranken dazu einen Vermentino und zum Abschluss einen Limoncello. Natürlich un Kaffee
Meine Muttersprache ist deutsch - Ich bin EUROPÄER!
La mia lingua madre è il tedesco - Sono EUROPEO!
UND
Con Piacere im Westen Sardiniens,
a casa der Eckart Schuster (https://www.sardinienforum.eu/)

Benutzeravatar
eckart
Experte
Beiträge: 287
Registriert: 23.07.2018, 13:47
Wohnort: Balge
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal
Kontaktdaten:

Re: aus meinem Tagebuch

Beitrag von eckart » 09.10.2018, 00:19

08.10.2018
Der heutige Tag war mit der Aufgabe: abholen von Familienangehörigen vom Flieger behaftet. Cagliari. 20:15 Uhr Ankunft.
Wir haben daraus eine Visite der Stadt Cagliari mit anschließendem Besuch des dortigen Aeroporto gemacht. Bestes Wetter. Aber da die Haut noch gerne Erholung von gestern brauchte nicht schlimm. Mittags ging es los.
Nach gut einer Stunde Fahrt waren wir auf der Via Roma, einer der lebhaftesten Straßen die ich kenne. Parkplatz gefunden und erst einmal über die Via in die Via Sardegna den Berg hoch. Bastione di Saint Remy das Ziel. Übersicht verschaffen. Nun, die Bastionen wird gerade Restauriert. Überblick hatten wir trotzdem.
Wieder runter und am Wasser bis zum Ausstellungs- und Handelszentrum Fiera della Sardegna gelaufen. Zwischen durch mal ein Eis. Zurück ein erfrischendes "Alster". Die Stadt pulsiert, ohne hektisch zu sein. Touristen aus aller Herren Länder sind anwesend. Pünktlich am Flughafen hatten wir Glück. Die Maschine landete 15 Minuten eher. Rückfahrt ohne Probleme. Auf dem Meer ist das Unwetter / Gewitter zu sehen. Schön das es an Sardinien vorbeizieht und wir morgen hoffentlich solch einen schönen Tag wie heute wieder haben.
ES_02626.jpg
Der Regen bringt den Schafen ...
ES_02626.jpg (437.51 KiB) 123 mal betrachtet
ES_02628.jpg
ES_02628.jpg (414.97 KiB) 123 mal betrachtet
ES_02630.jpg
ES_02630.jpg (410.32 KiB) 123 mal betrachtet
ES_02631.jpg
ES_02631.jpg (371.46 KiB) 123 mal betrachtet
ES_02632.jpg
ES_02632.jpg (241.3 KiB) 123 mal betrachtet
ES_02635.jpg
ES_02635.jpg (397.87 KiB) 123 mal betrachtet
ES_02636.jpg
ES_02636.jpg (255.85 KiB) 123 mal betrachtet
ES_02643.jpg
ES_02643.jpg (207.2 KiB) 123 mal betrachtet
Meine Muttersprache ist deutsch - Ich bin EUROPÄER!
La mia lingua madre è il tedesco - Sono EUROPEO!
UND
Con Piacere im Westen Sardiniens,
a casa der Eckart Schuster (https://www.sardinienforum.eu/)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste