Safran auf Sardinien

Antworten
Benutzeravatar
Su Corvu
Experte
Beiträge: 2891
Registriert: 18.07.2018, 09:37
Wohnort: Brunella (Baronia)
Hat sich bedankt: 569 Mal
Danksagung erhalten: 3429 Mal
Kontaktdaten:

Safran auf Sardinien

Beitrag von Su Corvu » 08.11.2020, 11:16

In der ersten Novemberhälfte wird auf Sardinien der Safran geerntet. Kürzlich gab es im Fernsehprogramm "Geo" dazu einen interessanten Beitrag zur mühsamen Ernte und Verarbeitung der Griffel des Krokus. Jährlich findet in San Gavino Monreale, dem Zentrum des Safrananbaus, die "Sagra del Zafferano" statt. In den im Supermarkt käuflichen Tütchen ist allerdings kein echter Safran, diese Produkte färben das Gericht (z.B. Risotto) lediglich gelb.

"Schon seit Jahrhunderten wird das kostbare und sehr teure Gewürz aus den oberen Enden der Blütenstempel, den “Narben”, des Safran-Krokus (crocus sativus), im Medio Campidano gewonnen. Die Intensivierung der vorher nur sporadisch vorkommenden Safranproduktion auf Sardinien geht auf die Zeit der byzantinischen Herrschaft (VI. – IX. Jahrhundert) zurück. Damals kultivierten Mönche die Techniken der Safranproduktion auf der Insel. Dabei spielte das Kloster Santa Lucia in San Gavino Monreale eine wichtige Rolle. Deshalb gehört die Gemeinde San Gavino Monreale bis heute zu den wichtigsten Orten der Safranproduktion auf Sardinien und in ganz Italien. Sie bildet gemeinsam mit den Gemeinden Turri und Villanovafranca das Zentrum des sardischen Safrananbaus. Dort werden die Krokusse auf ca. 35 ha angebaut, pro Hektar werden ca. 15 kg getrocknete Safranfäden geerntet. Dabei führt nicht nur die aufwändige Arbeit des Pflückens der Blüten, sonde rn vor allem die des Zupfens der Stempel (stimmi) zum hohen Preis des Gewürzes (1 Gramm kostet zwischen 13 Euro bis mehr als 20 Euro). Safran wird nicht umsonst das oro rosso, das rote Gold, genannt.". Aus:
https://www.sardinien-auf-den-tisch.eu/ ... ran-insel/
Dateianhänge
Saedischer Safran.jpg
Saedischer Safran.jpg (110.17 KiB) 239 mal betrachtet
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Su Corvu für den Beitrag (Insgesamt 7):
eumel (08.11.2020, 12:02) • sardi99 (08.11.2020, 12:06) • Salamaghe (08.11.2020, 12:18) • Luna sarda (08.11.2020, 15:55) • Karin (08.11.2020, 17:57) • Sardinienhansi (08.11.2020, 20:56) • Tine (09.11.2020, 10:59)
Bewertung: 46.67%

Benutzeravatar
franzm
Experte
Beiträge: 667
Registriert: 18.07.2018, 08:30
Wohnort: Budoni
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 320 Mal
Kontaktdaten:

Re: Safran auf Sardinien

Beitrag von franzm » 09.11.2020, 09:55

dass der Safran aus dem Supermarkt kein echter Safran ist, kann man so pauschal nicht sagen. Ich kaufe (rede jetzt von Deutschland) dort regelmäßig welchen (für 4.000€/kg)

Salamaghe
Experte
Beiträge: 669
Registriert: 21.07.2018, 18:40
Wohnort: Budoni
Hat sich bedankt: 421 Mal
Danksagung erhalten: 581 Mal
Kontaktdaten:

Re: Safran auf Sardinien

Beitrag von Salamaghe » 09.11.2020, 13:46

Auf den Tütchen aus den Discountern steht, dass das Produkt aus dem Iran kommt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Salamaghe für den Beitrag:
Su Corvu (09.11.2020, 13:57)
Bewertung: 6.67%

futurestyling
Experte
Beiträge: 1076
Registriert: 03.08.2018, 15:52
Hat sich bedankt: 2879 Mal
Danksagung erhalten: 402 Mal
Kontaktdaten:

Re: Safran auf Sardinien

Beitrag von futurestyling » 09.11.2020, 15:16

Da soll ja auch der beste Safran weltweit geerntet werden.Die Preise sind ein eigenes Thema.Ich nehme schon seit Jahren den Safran aus Sardinien mit,um einen Toppreis vom Erzeuger direkt.
LG,Helmut

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste