Dorfläden und sardische Produkte

praktische Informationen für Leute, die hier nicht nur Urlaub machen
Salamaghe
Experte
Beiträge: 257
Registriert: 21.07.2018, 18:40
Wohnort: Budoni
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dorfläden und sardische Produkte

Beitrag von Salamaghe » 09.09.2018, 08:00

Monte Nieddu,
das ist natürlich blöd wenn du dort keine gute Erfahrung gemacht hast. Ich habe dort noch nie verdorbenes Gemüse etc.bekommen. Salat der noch frisch war, aber laut seiner Aussage vom Vortag hat er mir geschenkt.
Er hat sein Büdchen nur in der Hauptsaison auf. Dieses Jahr hat er auch später angefangen.
Der kleine Stand auf dem Wochenmarkt, wird wohl Cinzia sein, habe ich gesehen. Sie hat sehr gute Sachen, doch die Preise finde ich teilweise überzogen.
Aber so sieht es jeder anders und jeder findet sein Gemüsehändler des Vertrauens :lol:

futurestyling
Experte
Beiträge: 286
Registriert: 03.08.2018, 15:52
Hat sich bedankt: 495 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dorfläden und sardische Produkte

Beitrag von futurestyling » 09.09.2018, 09:01

Das kann leider schon mal passieren,ist sicherlich ärgerlich.Ist mir aber ja auch schon passiert.Habe aber beim nächsten Einkauf den Händler darauf angesprochen und es war ersichtlich dass es ihm peinlich war.Er entschuldigte sich fortwährend,wollte damit gar nicht mehr aufhören.Mir wurde es dann auch schon fast peinlich,es kann ja Jedem mal was schieflaufen.Den neuen Einkauf wollte er sich nicht bezahlen lassen und sah dies als Wiedergutmachungsgeste.Ich hab dann einfach das Geld vor eine Gemüsekiste geschoben und ging dankend.
Etwas später saßen wir nach erledigten Einkäufen in einem Strassencafe,1x cappucino,1xcafe,2xWasser.Da kam plötzlich der Händler angerannt und gab uns das hinterlegte Geld zurück. Der Einkauf sei ja ein Geschenk und als Entschuldigung für diesen Vorfall gedacht und wir mögen das bitte annehmen.Ich wollte ihn dann noch auf ein Getränk einladen,er lehnte dankend ab da er ja zu seinem Stand zurück müsse.
Als wir dann bezahlen wollten wurde uns mitgeteilt das das schon erledigt worden sei.Eh klar,vom Gemüseverkäufer!
Lg,Helmut
P.s.:
Habe ihm 1Jahr darauf ein Fläschchen von unserem angesetzten Grappa( mit Rosmarin und Kastanienhonig) vorbeigebracht und in auf ein Getränk nach der Arbeit eingeladen.Seitdem sind wir fast Freunde!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor futurestyling für den Beitrag (Insgesamt 2):
Salamaghe (09.09.2018, 10:45) • Luna sarda (19.11.2018, 08:34)
Bewertung: 20%

Monte Nieddu
Neuling
Beiträge: 21
Registriert: 04.08.2018, 13:01
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dorfläden und sardische Produkte

Beitrag von Monte Nieddu » 09.09.2018, 14:14

futurestyling hat geschrieben:
09.09.2018, 09:01
Habe aber beim nächsten Einkauf den Händler darauf angesprochen und es war ersichtlich dass es ihm peinlich war.Er entschuldigte sich fortwährend,wollte damit gar nicht mehr aufhören.
Wo finde ich ihn?

futurestyling
Experte
Beiträge: 286
Registriert: 03.08.2018, 15:52
Hat sich bedankt: 495 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dorfläden und sardische Produkte

Beitrag von futurestyling » 09.09.2018, 15:27

Es war Antonio,auf der Duchzugsstrasse in Bari Sardo,linker Hand kurz vor Stadtende,seine Frau wurde leider vor 3 Jahren ein Pflegefall, und so treff ich ihn halt ab und an in seiner Stammbar.Hat mir heuer im Mai erzählt dass eines seiner Enkel den Stand gerne wieder aufleben lassen möchte, mal schauen ob daraus was wird.lg,Helmut

futurestyling
Experte
Beiträge: 286
Registriert: 03.08.2018, 15:52
Hat sich bedankt: 495 Mal
Danksagung erhalten: 87 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dorfläden und sardische Produkte

Beitrag von futurestyling » 22.02.2019, 09:22

Was ich zu meinen zwei letztjährigen Aufenthalten noch anmerken wollte bzgl.Dorfläden.
Speziell bei unseren Fahrten im Innenland,durch Bergdörfer und kleine Ortschaften, habe ich stets auf kleine Läden geachtet und bin dort fast immer fündig geworden.
Dort werden sehr oft Produkte angeboten die absolut regional sind und sonst nirgends erhältlich.
Ob Käse,Wurstwaren, selbst eingelegtes Gemüse oder Meeresfrüchte etc.,ein Stop bzw.Einkauf lohnt immer.
LG,Helmut
P.s.:
Fast vergessen,natürlich auch meist guten Landwein oder den einen oder anderen,
Spitzenwein gefunden
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor futurestyling für den Beitrag:
Karin (22.02.2019, 10:36)
Bewertung: 10%

Benutzeravatar
Karin
aktiver User
Beiträge: 162
Registriert: 22.07.2018, 16:20
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dorfläden und sardische Produkte

Beitrag von Karin » 22.02.2019, 10:36

Zu den Dorfläden allgemein habe ich auch noch ein Erlebnis beizusteuern.

Auf meiner ersten Sardinienreise kamen wir erst in der Dämmerung in unserer ersten Übernachtungsstation in einem kleinen Berdorf an. Es war ein B+B und es stellte sich erst vor Ort heraus, dass es in diesem Dorf kein Restaurant mehr gab. Nochmal losfahren wollten wir nicht und so ergab es sich, dass unser Vermieter uns zu dem kleinen Dorfladen führte und uns dort lokale Spezialitäten an Brot, Käse, Schinken, Gebäck und Wein empfahl. Dazu bekamen wir von ihm Quellwasser und hatten ein fantastisches Abendessen. So ging meine Liebe zu Sardinien gleich am ersten Abend schon durch den Magen....

Durch dieses Erlebnis suchen wir - egal, wo wir auf Sardinien sind - immer wieder kleine Dorfläden auf und kaufen dort gezielt lokal hergestellte Lebensmittel ein. Das gehört für uns einfach zu einem Sardinienurlaub dazu (ebenso wie das Selberzapfen von frischem Quellwasser, wenn es sich ergibt). Wir haben immer tolle Köstlichkeiten entdeckt und sind noch nie enttäuscht worden.

LG, Karin
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Karin für den Beitrag (Insgesamt 6):
Su Corvu (22.02.2019, 10:50) • Salamaghe (22.02.2019, 10:51) • futurestyling (22.02.2019, 11:15) • eckart (22.02.2019, 11:55) • Luna sarda (22.02.2019, 15:08) • Kröti (23.02.2019, 11:09)
Bewertung: 60%

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste