Glasfaser gegen Entvölkerung?

Antworten
Benutzeravatar
Su Corvu
Experte
Beiträge: 660
Registriert: 18.07.2018, 09:37
Wohnort: Brunella (Baronia)
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 542 Mal
Kontaktdaten:

Glasfaser gegen Entvölkerung?

Beitrag von Su Corvu » 29.11.2018, 10:23

Die Regionalregierung hat mit TIM einen Vertrag geschlossen, um 252 kleinere Gemeinden im ländlichen Raum an das Glasfaser-Breitbandnetz anzuschließen. So weit, so gut. Die Begründung für diese "Digitalisierung" des ländlichen Raums überzeugt mich nicht:

"Wer zum Beispiel Honig, Wein oder Käse produziert, kann seine Produkte nicht mehr nur im Dorf und der Umgebung verkaufen, sondern auch in Australien. Wenn dadurch Einkommen und Arbeit geschaffen werden, ist es einfacher für die Kinder im Ort zu bleiben, anstatt Arbeit in Cagliari oder Sassari zu suchen. Oder gar in London oder Berlin. Schlußfolgerung: Die Entvölkerung der Zonen des Landesinneren bekämpft man auch mit dem Internet, sagte Regionalpresident Pigliaru" (La Nuova, 28.11.18).

Wie die Erhaltung oder Schaffung neuer Arbeitsplätze direkt aus der "Digitalisierung" (Mode-Zauberwort der Politiker auch in Deutschland) des ländlichen Raums abhändig sein soll, erschließt sich mir kaum. Zunächst müssten die oft noch "archaischen" individualistischen Produktionsformen modernisiert werden, insbesondere durch kooperative Arbeitsweisen, wie sie sich in den letzten Jahren zum Beispiel in der Schafzucht entwickelt haben. Und um Produkte auf dem Festland und im Ausland vermarkten zu können, braucht man nicht nur schnelle Übertragungsraten, sondern dortige Kooperationspartner. (Genau diesen Weg hat die Kooperative beschritten, welche die Fleisch- u. Wurstfabrik Murru nach deren Insolvenz übernommen hatte).
Zuletzt geändert von Su Corvu am 29.11.2018, 15:28, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Su Corvu für den Beitrag:
Luna sarda (29.11.2018, 14:52)
Bewertung: 10%

Benutzeravatar
franzm
Experte
Beiträge: 221
Registriert: 18.07.2018, 08:30
Wohnort: Budoni
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glasfaser gegen Entvölkerung?

Beitrag von franzm » 29.11.2018, 10:52

auch ich denke, dass die Digitalisierung alleine nicht alle Probleme lösen wird, ich denke aber auch, dass das ein wichtiger Baustein ist. Mich überzeugt die Argumentation.

Benutzeravatar
eckart
Experte
Beiträge: 388
Registriert: 23.07.2018, 13:47
Wohnort: Balge
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glasfaser gegen Entvölkerung?

Beitrag von eckart » 30.11.2018, 18:27

Das sehe ich auch so. Beide habt Ihr recht. Beides geht aber nur gemeinsam. Und die Jugend will schnell sein. Entscheidend ist aber: wie wird es umgesetzt. Hier im Landkreis Ni Katastrophe....
Meine Muttersprache ist deutsch - Ich bin EUROPÄER!
La mia lingua madre è il tedesco - Sono EUROPEO!
UND
Con Piacere im Westen Sardiniens,
a casa der Eckart Schuster (www.sardinienforum.eu und www.mein-tagebuch.de)

Benutzeravatar
Casa Sardegna
aktiver User
Beiträge: 162
Registriert: 17.09.2018, 16:23
Wohnort: Arbatax (Ogliastra)
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glasfaser gegen Entvölkerung?

Beitrag von Casa Sardegna » 30.11.2018, 18:35

Habe dazu vor einigen Monaten einmal einen interessanten Fernsehbericht aus China gesehen.

Dort gab es in einem kleinen 200 Einwohner Dorf mitten im Nirgendwo eine seit Jahrhunderten bestehende Tradition, Uniformen zu nähen. Die Näherin waren mies bezahlt und junge Menschen wanderten in die großen Städte ab.

Nachdem das Dorf ans Internet angebunden war, hat man über eine Eigeninitiative einen weltweiten Direktvertrieb der Uniformen über das Internet organisiert. Dort konnte man sich auch Fantasieuniformen und - Kostüme herstellen lassen.

Das Ganze führte innerhalb von zwei Jahren zu einem regelrechten Boom mit Erweiterungen der Fertigungskapazitäten und einem florierenden Direkt-Versand, was vorher Keiner für möglich gehalten hätte.

Von daher ist die Idee fuer Sardinien vielleicht doch nicht so dumm, da viele Arbeiten standortunabhängig auch aus den Dörfern erbracht werden können. Ob das die jungen Leute bindet, ist eine andere Frage.
Tanti Saluti

Maria Pia und Michael

Benutzeravatar
Tina Adler
aktiver User
Beiträge: 53
Registriert: 24.07.2018, 09:53
Wohnort: Havetoftloit / Ballao
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glasfaser gegen Entvölkerung?

Beitrag von Tina Adler » 02.12.2018, 13:20

Ich bin auch dafür. Ich wohne in D in einem genauso kleinem Dorf wie in Ballao, auch hier 30 km bis an Meer und das Dorf ist ein Schlafdorf geworden. Früher gab es hier alles, jetzt ist ein Werkstatt geblieben, alles andere ist ausgestorben. Wir bekommen jetzt Glasfaser ins Dorf. Ich kann weiter digital arbeiten...das herkömmliche Netz wird immer schwächer, weil immer mehr es brauchen, auch die die nicht hier wohnen ( Autos, ihre Navis und Handys, die hier nur durch fahren und sich updaten) Ich sehe auch immer mehr Firmen, bei denen im home office gearbeitet werden kann, eine Freundin von mir kann das ab und zu und hatte so die Chance zu arbeiten mit einem behinderten Kind zu Hause. Viele Frauen mit Kindern haben das Problem. Ich kann mich um meine Eltern kümmern, die beide einen Pflegegrad haben, weil ich bei denen in der Küche per Smartphone arbeiten kann. Und ja, wenn meine Arbeit mich erreicht, dann ist das positiv. Bei dem Verkauf der Waren sehe ich es ähnlich, wenn ganz viele Zwischenhändler ausgeschaltet werden können, können Waren günstiger und in einem größeren Umfeld verkauft werden. Mein Schlachter arbeitet hier online, wenn ich weiß, was er im Angebot hat, fahre ich hin...nur so hin zu fahren um zu gucken, was er im Angebot hat, mache ich selten. Und auch hier, ich unterstütze lieber ihn, als kleinen Betrieb, als die großen Supermärkte...er ist nicht wirklich teurer, aber die Qualität ist besser...Ich sehe auch in einem guten Internet, welche in die Wallapampa verlegt wird eine Chance...klar nicht für jeden, aber eine Chance, die es vorher nicht ab....Sehnsüchtige Grüße aus Havetoftloit Tina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tina Adler für den Beitrag (Insgesamt 3):
Luna sarda (02.12.2018, 14:09) • Karin (02.12.2018, 14:11) • Casa Sardegna (02.12.2018, 21:44)
Bewertung: 30%

Benutzeravatar
Su Corvu
Experte
Beiträge: 660
Registriert: 18.07.2018, 09:37
Wohnort: Brunella (Baronia)
Hat sich bedankt: 108 Mal
Danksagung erhalten: 542 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glasfaser gegen Entvölkerung?

Beitrag von Su Corvu » 04.12.2018, 17:51

Vielleicht stehe ich ja auf dem Schlauch: Glasfaser-Anschlüsse stehen doch nur für Festnetztelefone zur Verfügung, nicht aber für Mobilfunk. Aber: Kaum noch einer der jüngeren Leute auf Sardinien hat noch einen Festnetzanschluss. was bringt das Projekt also wirklich? Die immensen Kosten für Glasfaser-Versorgung auch in abgelegene Dörfer sollten nicht vergessen werden, dieses Geld könnte zur Verbesserung der Infrastruktur in anderen Bereichen besser genutzt werden, z.B. im Gesundheits- u. Sozialwesen und den Verkehrsverbindungen.

Ich komme übrigens mit G4-Übertragungsraten bestens zurecht, wenn ich wollte, könnte ich damit unseren Mirto auch nach China verkaufen.

Benutzeravatar
eumel
aktiver User
Beiträge: 125
Registriert: 19.07.2018, 10:44
Wohnort: Friedrichshafen/Posada
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glasfaser gegen Entvölkerung?

Beitrag von eumel » 04.12.2018, 18:23

Sind die Glasfaserkabel nicht eher für schnelles Internet als für Festnetz Anschlüsse???

Benutzeravatar
Karin
aktiver User
Beiträge: 162
Registriert: 22.07.2018, 16:20
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glasfaser gegen Entvölkerung?

Beitrag von Karin » 04.12.2018, 19:13

Glasfaserkabel bieten beides auf einmal: schnelles Internet und (Festnetz-)Telefon, das dann als VoIP funktioniert:
https://de.wikipedia.org/wiki/IP-Telefonie

Hier in D kündigt die Telekom gerade die letzten noch vorhandenen ISDN-Anschlüsse (wir sind privat auch davon betroffen), damit man gezwungen ist, schon mal auf die neuen Geräte umzustellen (obwohl bei uns auf den letzten 50 m noch kein Glasfaser liegt).

Für geschäftliche Zwecke ist ein schnelles, stabiles Internet schon enorm von Vorteil, weil es dabei oftmals auch um sehr große Datenpakete geht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste