E- Mobilität

für alles, was sonst nirgendwo hinpasst
Antworten
Monte Nieddu
Neuling
Beiträge: 32
Registriert: 04.08.2018, 13:01
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: E- Mobilität

Beitrag von Monte Nieddu » 12.02.2020, 16:07

.
Zuletzt geändert von Monte Nieddu am 13.02.2020, 08:57, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Monte Nieddu für den Beitrag (Insgesamt 3):
Su Corvu (12.02.2020, 16:22) • stella (12.02.2020, 17:29) • futurestyling (12.02.2020, 17:58)
Bewertung: 20%

Benutzeravatar
Hans1
Experte
Beiträge: 501
Registriert: 10.11.2018, 10:40
Wohnort: 09062 Sadali/ SU
Hat sich bedankt: 667 Mal
Danksagung erhalten: 463 Mal
Kontaktdaten:

Re: E- Mobilität

Beitrag von Hans1 » 12.02.2020, 16:29

Monte Nieddu hat geschrieben:
12.02.2020, 16:07
Sehr viel Meinung, recht wenig Wissen.

Um den Bezug zu Sardinien herzustellen:
https://www.elektrofrosch-berlin.de/modell-pro/#mehr

Leiser, günstiger, kräftiger, schneller, umweltfreundlicher und vielleicht auch zuverlässiger als ein Ape.

Bild
Und nur weil es ein in Berlin produziertes E Dreirad ist, wo liegt jetzt der Unterschied zum Thema E Mobilität?
Ich stell mir jetzt gerade vor, ich fahre von mir nach Cagliari zu Bricoman Material holen. Ladefläche wäre ausreichend, Zeit habe ich auch ( 40km/h) aber wo lade ich auf den gesamten 180 km ? Als nächstes fahre ich nach Seui um Brennholz zu holen, einfache Wegstrecke 12 km, würde gehen, theoretisch. Bei gut 500 kg Nutzlast hätte ich in den Bergen bedenken und ich müsste gegenüber meinem jetzigen Pickup zweimal fahren.
Wenn ich hier das Thema richtig verstanden habe geht es um Zweckmäßigkeit im Verhältnis.
Unsere Jungs im Dorf hätten vieleicht Spaß daran aber ich befürchte die 50er Ape ist ihnen lieber 8-)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hans1 für den Beitrag (Insgesamt 3):
futurestyling (12.02.2020, 17:58) • Luna sarda (12.02.2020, 18:27) • Casa Sardegna (12.02.2020, 22:01)
Bewertung: 20%
Sadali :o

Monte Nieddu
Neuling
Beiträge: 32
Registriert: 04.08.2018, 13:01
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: E- Mobilität

Beitrag von Monte Nieddu » 12.02.2020, 16:50

Sorry - hatte vergessen, wo ich hier bin. :(
Zuletzt geändert von Monte Nieddu am 15.02.2020, 14:33, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Monte Nieddu für den Beitrag:
futurestyling (12.02.2020, 17:58)
Bewertung: 6.67%

leerotor
aktiver User
Beiträge: 160
Registriert: 10.10.2018, 23:13
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal
Kontaktdaten:

Re: E- Mobilität

Beitrag von leerotor » 12.02.2020, 17:10

hallo
ein kleiner nachtrag:
von der leistungsentfaltung, bremsrückgewinnung etc ist der emotor der ideale fzg antrieb.
Schwachpunkt war ist und bleibt das Energie Problem mittels Batterie.....
aber sogar dass wurde gelöst. mann baut einfach eine Stromleitung von der man die Energie abgreifen kann....und die wunderbar funktionierende emobilität funktioniert jetzt schon seit Jahrzehnten in zumindest ganz Kontinentaleuropa......und nennt sich Eisenbahn.....mann müsste nur damit fahren wollen!!!!

ps ein gewisser Reitzle war nach BMW, Chef bei linde und hatte angeboten zunächst an den dt Autobahnen ein wasserstoff-Tankstellen netz aufzubauen.


mfg felix
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor leerotor für den Beitrag (Insgesamt 4):
Hans1 (12.02.2020, 17:29) • stella (12.02.2020, 17:31) • futurestyling (12.02.2020, 17:58) • Luna sarda (12.02.2020, 18:28)
Bewertung: 26.67%
wenn alle so perfekt wären wie ich, wäre dass eine ganz fade welt

Benutzeravatar
Casa Sardegna
Experte
Beiträge: 385
Registriert: 17.09.2018, 16:23
Wohnort: Arbatax (Ogliastra)
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 386 Mal
Kontaktdaten:

Re: E- Mobilität

Beitrag von Casa Sardegna » 12.02.2020, 22:03

Die zugehörigen Fahrzeuge heissen auch Oberleitungsbusse und sind in Solingen zu besichtigen.
Elektrifizierte Stecken für Eisenbahnen sind auf Sardinien rar gesät.

@monte Nieddu
Ich hatte verstanden, dass es hier um e-mobiles Reisen nach, auf und von Sardinien und die dazu passenden Gefährte ging. Da scheidet Dein chinesischer e- Ape wohl aus, egal wie billig der auch sein mag. Von nachhaltig mal ganz zu schweigen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Casa Sardegna für den Beitrag:
Hans1 (12.02.2020, 22:33)
Bewertung: 6.67%
Tanti Saluti

Maria Pia und Michael

Benutzeravatar
Su Corvu
Experte
Beiträge: 2109
Registriert: 18.07.2018, 09:37
Wohnort: Brunella (Baronia)
Hat sich bedankt: 435 Mal
Danksagung erhalten: 2286 Mal
Kontaktdaten:

Re: E- Mobilität

Beitrag von Su Corvu » 13.02.2020, 11:40

Oberleitungsbusse fuhren nach dem Krieg in vielen deutschen Großstädten, weil das Schienennetz der Straßenbahnen zerstört worden war. Diese Elektrobusse (übrigens italienische Konstruktionen) waren erdölunabhängig, umweltfreundlich und leise. In meiner Heimatstadt Kiel wurde der Betrieb aber schon vor 50 Jahren wieder eingestellt, und Mitte der 1980-er Jahre kam auch das Aus für die Straßenbahnen zugunsten der Busse mit Dieselmotor. Heute wird über die Wiederbelebung des O-Busverkehrs nachgedacht.

Auf Sardinien gibt es seit rund 15 Jahren kurze Straßenbahnlinien in Cagliari und Sassari, weil sie über keine separaten Trassen verfügen, sind sie sehr langsam und störanfällig, da das Schienenbett falsch konstruiert wurde.

Vor-50-Jahren-fuhren-Kiels-letzte-Obusse_big_teaser_article.jpg
Vor-50-Jahren-fuhren-Kiels-letzte-Obusse_big_teaser_article.jpg (44.6 KiB) 607 mal betrachtet
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Su Corvu für den Beitrag (Insgesamt 3):
eumel (13.02.2020, 12:08) • Hans1 (13.02.2020, 12:22) • Casa Sardegna (13.02.2020, 16:32)
Bewertung: 20%

Benutzeravatar
Karin
Experte
Beiträge: 448
Registriert: 22.07.2018, 16:20
Hat sich bedankt: 419 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal
Kontaktdaten:

Re: E- Mobilität

Beitrag von Karin » 13.02.2020, 12:55

Su Corvu hat geschrieben:
13.02.2020, 11:40
Heute wird über die Wiederbelebung des O-Busverkehrs nachgedacht.
Nicht nur das. Es gab/gibt schon seit den 1980er Jahren mehrere Langzeitversuche in verschiedenen Städten. So bei uns in Essen, wo es z. B. in unserem Stadteil über viele Jahre auf einem Kilometer Länge einen Oberleitungs-Spurbus gab. Das Spurbett ist erst vor ein paar Jahren zu Gunsten eines Grünstreifens zurückgebaut worden.

Benutzeravatar
eckart
Experte
Beiträge: 782
Registriert: 23.07.2018, 13:47
Wohnort: Balge
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung erhalten: 328 Mal
Kontaktdaten:

Re: E- Mobilität

Beitrag von eckart » 15.02.2020, 23:07

2015 im Februar erwarb ich einen Fiat Panda 1,3 16V Multijet Diesel mit Start&Stop. Dazu Navi von TomTom, und natürlich Freisprecheinrichtung sowie einen Tempomat. Er sollte kosten 18150 Euro. Ich bekam Rabatt von 17%. Dazu dann die Überführungskosten. 15910 Euro habe ich dann bezahlt. Jedes Jahr kommen nun 139 Euro Steuer hinzu (E-Mobil Steuerfrei). Der Panda ist kleiner als der Zoe. Das ist also okay? Nicht zu teuer (gegenüber dem Zoe)?

Er rollt noch immer über die Strassen von Niedersachsen und der Fahrer freut sich darauf ihn zu erwerben, für seine Frau und fragt immer mal wieder. Ich finde ihn auch schick, in seinem Schwarz und innen rot abgesetzt. 28 Cent kostet mir derzeitig der Kilometer über den gesamten Zeitraum. Soviel wie auch der Tesla. Nun kann man diese Autos aber nicht vergleichen ;) Tesla ist eigentlich kein Auto, eher ein PC auf 4 Rädern. Und wer PC nicht mag, der mag auch nicht Tesla. :mrgreen:
Ich mag beides. PC und Tesla, aber das wisst ihr ja.
Zum Strom:
ES_01060.JPG
von Arbus in das Landesinnere geschaut
ES_01060.JPG (190.04 KiB) 557 mal betrachtet
Dann habe ich noch viele Bilder wo die Sonne so richtig scheint. Solar geht auf Sardinien also auch. Und in Sa Zeppara gibt es einen Stromerzeuger aus Biomasse (gibt auch eine Ladestation, sehr netter Betreiber). Es wird wohl nicht die einzige auf Sardinien sein.
Da nicht alle Verbrenner nun durch E-Autos auf einmal ersetzt werden müssen/sollen/können. Es wird nicht zum Zusammenbruch des Stromnetzes führen. Und :
ES MÜSSEN AUCH NICHT ALLE E-MOBIL FAHREN.

Was mich ein wenig in den letzten Tagen bei meinen Fahrten (das Auto nimmt mir vieles ab) zum Schmunzeln gebracht hat. Ich stellte mir vor, wie so mancher seiner Partnerin/ seinem Partner klar gemacht hat, "mit uns wird das was". Mit der Begründung nämlich, warum es mit anderen nicht geht. Und da gibt es ja dann viele Gründe. Zu Dick, zu dünn, riecht, Umgangston, Blond, Rothaarig, schwitzt undsoweiter undsoweiter.
Denn so kommt mir die Argumentation teilweise vor.
Dabei hätte doch das: "ich liebe..." den Vorzug zu erhalten. Auch bei einem Auto liebt man ja etwas und ein Verbrenner hat ja da auch was zu bieten. Lauter Motor (für viele ein muss - ohne Quatsch und hintergedanken :mrgreen: ). Oder "ich will die Gänge selber einlegen, die Kupplung treten". Das schon ein Argument bei Diskussion Schalter kontra Automatik. Bei beiden kann das E-Mobil nicht mithalten. Motor und Geräusche? Es gibt nur die Wahl des Ganges nach vorn oder den Gang für zurück. Kann man das noch als Gang bezeichnen?
Also da gibt es Argumente bis hin zum selber am Auto dies und das Reparieren zu können. Bei meinem drück ich nur auf die Rufnummer auf dem Display und das Servicecenter sagt mir was zu tun ist. Spare ich mir, den Reset führe ich schon selbst durch. Ist halt ein PC.....und manchmal dauert es, bis er endlich hochgefahren ist und ich auf die Bremse treten kann um dann die PIN einzutippen - um dann endlich den Hebel für Vor/zurück zu betätigen ...
Das sind also zwei Welten und für jede Welt gibt es Liebhaber.

Heute in der Tageszeitung "die Harke" (Nienurg/Weser) wurde berichtet, man hat sich nicht geeinigt, aber VW will wohl auf der Basis der Summe von rund 850 Millionen den VW Kunden eine Abfindung zahlen. Wollen dafür ein Portal einrichten. Und wo die Kriterien stimmen/passen könnt so ein VW Kunde wohl 2000 Euro erhalten. Verbraucherzentrale will aber weiter klagen und mehr rausholen. Der Skandal ist noch nicht vorrüber.

Wir haben heute den 15. Februar. Bisher hat es weder im Dezember, Januar und halt jetzt im Februar hier im Raum Nienburg geschneit, bzw. gefroren. Das gab es noch nie seit ich hier lebe (1986). Das Thermometer habe ich aus den Teich wieder entfernt. Das Wasser würde zu warm werden für die Fische. Die Störche (Paar) haben ihr Nest im Dorf bezogen. Heute sah ich eine Hummel an unserer Hauswand sich wärmen.
Das Klima ändert sich. Ob alles richtig und optimal ist, was geändert wird. Das wird man erst im nachhinein wissen und es korrigieren können/müssen.
Nichts zu tun, alles so belassen wie es ist. Weil ja so schön. Abwarten, die Hände in den berühmten Schoß legen, ja das ist das Falscheste was man jetzt machen kann. Und nur reden!? Das bringt keine Änderung.
Meine Muttersprache ist deutsch - Ich bin EUROPÄER!
La mia lingua madre è il tedesco - Sono EUROPEO!
UND
Con Piacere im Westen Sardiniens,
a casa der Eckart Schuster (https://mein-tagebuch.de/)

futurestyling
Experte
Beiträge: 919
Registriert: 03.08.2018, 15:52
Hat sich bedankt: 2132 Mal
Danksagung erhalten: 353 Mal
Kontaktdaten:

Re: E- Mobilität

Beitrag von futurestyling » 16.02.2020, 12:20

Ja,alles ganz nett geschrieben,aber es geht bei diesem Thema weder um persönliche Befindlichkeiten,noch um Pro- und Kontra E-Autos gegen "Verbrenner"!
Wenn man Veränderungen will und einfordert,so muß man Alternativen zur Verfügung stellen!Die sind aber weit und breit nicht zu sehen,sind alles zur zeit nur verschiedenste"Hirngespinste" vollkommen Unwissender!
LG,Helmut

Benutzeravatar
eckart
Experte
Beiträge: 782
Registriert: 23.07.2018, 13:47
Wohnort: Balge
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung erhalten: 328 Mal
Kontaktdaten:

Re: E- Mobilität

Beitrag von eckart » 16.02.2020, 14:03

futurestyling hat geschrieben:
16.02.2020, 12:20
Ja,alles ganz nett geschrieben,aber es geht bei diesem Thema weder um persönliche Befindlichkeiten,noch um Pro- und Kontra E-Autos gegen "Verbrenner"!
Wenn man Veränderungen will und einfordert,so muß man Alternativen zur Verfügung stellen!Die sind aber weit und breit nicht zu sehen,sind alles zur zeit nur verschiedenste"Hirngespinste" vollkommen Unwissender!
LG,Helmut
Helmut: ein Sprichwort sagt: "Einbildung ist eine Bildung, aber keine Weiterbildung". Du bist wahrscheinlich noch nie E-Auto gefahren und hast somit null Erfahrung. Hast aber diesen Thread eröffnet. Hast über eine Alternative berichtet, die Du jetzt wieder selber nicht mehr siehst. Als Hirngespinst in den Dreck drückst. Dich selbst zur allwissenden Person erklärst.

Und ich will zum Ausdruck bringen: das E-Mobil ist KEIN Hirngespinst. Das funktioniert sehr gut. Und darüber habe ich berichtet.
Und da ich nun die 190.000 Kilometer voll habe, möchte ich für mich feststellen: Unwissend bin ich nun Bezüglich des E-Mobil nicht mehr. Unter lass bitte das Beleidigen! Denn das Wort Unwissender in Deinem Kontext geschrieben ist für mich nun eine Beleidigung meiner Person, da Du direkt auf meinen Beitrag geantwortet und ihn Bewertet hast.

Und ihr habt letztlich nur über das Pro und Contra Diskutiert, so mein Empfinden. Sehr wenig über das, was es noch zu verbessern gilt. Und es gibt immer etwas zu verbessern. Wer aber wartet auf das 100% Produkt, welches das Problem lösen wird, der wird die Lösung nie erleben. Warten wir alle, so wird wohl meine Enkeltochter (8Jahre) schon Probleme so richtig spüren. Und sie wird da wohl nicht alleine sein. Denn Eure Enkel sind sicherlich im selbiger Generation.
Dies mein letzter Beitrag in diesem Thread. Ich wünsche allen, auch Helmut, einen schönen Sonntag.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor eckart für den Beitrag:
Monte Nieddu (18.02.2020, 13:26)
Bewertung: 6.67%
Meine Muttersprache ist deutsch - Ich bin EUROPÄER!
La mia lingua madre è il tedesco - Sono EUROPEO!
UND
Con Piacere im Westen Sardiniens,
a casa der Eckart Schuster (https://mein-tagebuch.de/)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast