Photovoltaik auf Sardinien

praktische Informationen für Leute, die hier nicht nur Urlaub machen
Antworten
Benutzeravatar
Sardinienhansi
aktiver User
Beiträge: 186
Registriert: 21.12.2018, 12:26
Wohnort: Aichhalden / Torpe
Has thanked: 10 times
Kontaktdaten:

Photovoltaik auf Sardinien

Beitrag von Sardinienhansi »

Hallo zusammen
Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit PV und neuerdings auch mit PV auf Sardinien.
Die Jahresausbeute in kwh pro m² ist auf Sardinien ungefähr doppelt so hoch wie in Deutschland.
Wenn man davon ausgeht, dass eine Klimaanlage in den Sommermonaten betrieben wird,
braucht der Stromspeicher dafür keine Energie speichern.
Da die Preise pro kw PV sowie die Preise der Akku Speicher in den letzten Jahren stark gefallen sind
passen die Angaben bzgl. Amortisation in Deutschland vermutlich überhaupt nicht
Darum würde ich gerne eine auf Sardinien angepasste Amortisationsrechnung machen.
Dazu bräuchte ich allerdings Angaben zu Strompreisen und sonstigen Kosten.

Wie hoch ist ungefähr der Preis/kwh
Welche Kosten und in welcher Höhe fallen sonst noch an
Gibt es Tarife mit weniger Grundgebühr und etwas höherem kwh Preis

Das Ergebnis würde ich hier veröffentlichen

Danke Sardinienhansi
Benutzeravatar
Laura
aktiver User
Beiträge: 153
Registriert: 02.08.2018, 09:51
Has thanked: 11 times
Kontaktdaten:

Re: Photovoltaik auf Sardinien

Beitrag von Laura »

IMG_20190702_145444.png
IMG_20190702_145444.png (251.11 KiB) 944 mal betrachtet
Screenshot_20190702-145618.png
Screenshot_20190702-145618.png (317.85 KiB) 944 mal betrachtet
Das sind die Beträge, die ich zahle. Ohne residenzia, 3,5 kw Anschluss. Ich hoffe, das hilft dir weiter.
Grüße Laura
Benutzeravatar
Sardinienhansi
aktiver User
Beiträge: 186
Registriert: 21.12.2018, 12:26
Wohnort: Aichhalden / Torpe
Has thanked: 10 times
Kontaktdaten:

Re: Photovoltaik auf Sardinien

Beitrag von Sardinienhansi »

Hallo zusammen
Ich beschäftige mich noch immer mit Photovoltaik auf Sardinien und momentan gerade mit einer PV Anlage auf meinem Haus in Torpe
2019 habe ich noch geschrieben dass die Amortisation trotz mehr Sonnenstunden hier wie in Deutschland viel länger dauert als in Deutschland.
Damals habe ich bei ENEL noch 0,057€/kwh bezahlt. Momentan bietet mir ENEL einen Tarif für 12 Monate mit 0,265€/kwh an. (Fast Faktor 4,5)
Dieser Tarif setzt sich zusammen aus PUN (prezzo unico nationale) + Aufschlag ENEL.
Der PUN für Mai liegt so um die 0,13€/kwh + Aufschlag ENEL 0,135€/kwh
Der Aufschlag von ENEL wird im Internet mit 0,07€/kwh angegeben gilt aber nur für Neu Kunden und nicht für Bestandskunden.

Ein Freund von mir aus Torpe hat mir gesagt, dass es auf Sardinien keine Einspeise Vergütung gibt wenn man Strom von der PV Anlage ins Netz einspeist.
Ein Elektriker hat mir gesagt, dass es keine Einspeise Vergütung gibt aber man bekommt einen zwei Richtungszähler und die im Sommer eigespeisten kWh bekommt man (z.B für die Wintermonate) gutgeschrieben.

kann hier im Forum jemand das bestätigen und evt. einen Link einstellen wo man das nachlesen kann

Vielen Dank
Sardinienhansi aus Torpe
Benutzeravatar
Carlo
Experte
Beiträge: 857
Registriert: 14.01.2019, 00:46
Wohnort: Arzachena
Has thanked: 2 times
Been thanked: 101 times
Kontaktdaten:

Re: Photovoltaik auf Sardinien

Beitrag von Carlo »

Bei einer solchen Berechnung gehen zahlreiche Parameter ein, z.B. die Anschlussleistung, Residente oder Nonresidente, der eigene Stromverbrauch, der gewählte Anbieter und realistische Annahmen. Erfahrungsgemäß laufen z.B. zahlreiche Klimaanlagen im Sommer nachts, da ist ein Speicher sinnvoll. Von einem Pool mit Umwälzpumpe oder sogar Wärmepumpe ganz zu schweigen. Man muss also sehr konkret auf eine eng definierte Verbrauchssituation abheben. Konkrete Strompreise findet man z.B. auf https://www.ilportaleofferte.it/portaleOfferte/, die Kosten der Distribution sind für alle gleich und werden an e-distribuzione abgeführt. Einspeisevergütungen sind in Italien gering bzw. nicht vorhanden. Damit wird ein Anreiz geschaffen, den selbst erzeugten Strom auch selbst zu verbrauchen, was wiederum für einen Speicher spricht.

Diese Rechnung hat für mich Enel durchgeführt, ist allerdings einige Jahre her, damals für mich kostenfrei im Rahmen einer Werbeaktion. Ohne Speicher konnte ich den aus dem Netz bezogenen Stromverbrauch halbieren, mit Speicher um weitere 40 Prozentpunkte. Meine Empfehlung wäre, den Elektriker des Vertrauens zu beauftragen eine entsprechende Rechnung durchzuführen, man braucht ihn sowieso im Rahmen des einzureichenden Projekts und der Abstimmung zwischen den Beteiligten (Antragsteller, Errichtender, Stromlieferant, Infrastrukturunternehmen).

Gruß Carlo

Gruß
Benutzeravatar
Su Corvu
Experte
Beiträge: 4504
Registriert: 18.07.2018, 09:37
Wohnort: Brunella (Baronia)
Has thanked: 4 times
Been thanked: 141 times
Kontaktdaten:

Re: Photovoltaik auf Sardinien

Beitrag von Su Corvu »

Ein Rückblick:
Ich habe 1986 wohl als erster in unserer ganzen Gegend an unserem Haus 2 Solarmodule installiert, sie leisteten jeweils 50 W u. wurden von Siemens aus Kalifornien importiert. Der Strom wurde in einer großen Varta-Batterie gespeichert, das Haus wurde komplett mit 12-V-Gleichstrom versorgt. Betrieben wurden eine damit eine Wasserpumpe. alle Sparlampen, der Fernseher u. ein Laptop; der Kühlschrank lief mit Gas. Als wir Jahre später eine Waschmaschine brauchten, beantragten wir bei Enel normalen Strom, dazu musste aufwändig eine Leitung über 1 Km vom Nachbardorf Tamarispa verlegt werden. Lediglich die Beleuchtung funktionierte noch einige Jahre mit Gleichstrom.
Benutzeravatar
Carlo
Experte
Beiträge: 857
Registriert: 14.01.2019, 00:46
Wohnort: Arzachena
Has thanked: 2 times
Been thanked: 101 times
Kontaktdaten:

Re: Photovoltaik auf Sardinien

Beitrag von Carlo »

Ein echter Pionier…
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast